Keine Angst vor Unsichtbarkeit!

PIER42_Icon_only_80x80cm_Twitter2

Seit einigen Tagen geistert wieder einmal ein weiteres, aufregendes Gerücht durch die Facebook-Welt, das proklamiert, dass Facebook die Sichtbarkeit der User-Beiträge zugunsten der „Promoted Posts“ massiv einschränkt und gerade kleine und mittelständische Unternehmen nun um Ihre Relevanz im Social Web fürchten müssen.

Es wird also vermehrt von Seitenbetreibern dazu aufgerufen, die entsprechende Fanpage zu den „Interessenlisten hinzuzufügen“, damit die Sichtbarkeit der Beiträge auch zukünftig gewährleistet wird.

Wie alles im Leben, liegt die Wahrheit auch hier irgendwo in der Mitte!

Es ist in der Tat nicht von der Hand zuweisen, dass „Promoted Posts“ eine höhere Reichweite aufweisen, als „normale“ Posts. Die Hinzuführung zur Interessensliste jedoch spielt bei der Sichtbarkeit der Beiträge keine Rolle. Vielmehr spielt hier, wie schon seit geraumer Zeit der Edge Rank (ein eigens von Facebook entwickelter Algorithmus) eine entscheidende Rolle. Dieser Edge Rank bewertet Posts nach deren Wert für andere User und bedient sich dazu dreierlei Faktoren: Der Gewichtung, der Affinität und der Zeit.

Die Gewichtung eines Posts ist je nach Inhalt unterschiedlich hoch: Ein Foto hat eine andere Gewichtung als ein Kommentar, dieser hat eine andere Gewichtung als ein Video, usw.

Die Affinität gewichtet die Beziehungen der User untereinander. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine private Beziehung oder um eine User-Fanpage-Beziehung handelt. Je öfter zwischen den beiden Parteien kommuniziert wird, je mehr Freunde beispielsweise auch noch Fan einer Unternehmensseite sind, desto größer ist die Affinität eines Beitrages.

Die Zeit ist für den Edge Rank in dem Sinne wichtig, dass Beiträge zu weniger populären Posting-Zeiten natürlich eine höhere Chance haben von anderen gesehen zu werden.

at

Durch die Flut an erstellten Inhalten, musste Facebook einen Weg finden, die für die User „wichtigen“ Inhalte zu filtern. Natürlich kann man darüber diskutieren, dass User nur selbst entscheiden können, welche Inhalte für sie relevant sind. Das steht außer Frage.

Also liebe Admins und Fanpage-Betreiber:

Um dauerhaft die Sichtbarkeit Eurer Posts zu garantieren, kommt Ihr nicht umher am Kern Eurer Sache zu arbeiten: Den Inhalten!

Interessante, kreative und für die User nützliche Beiträge, werden immer einen Weg in den Newsfeed finden!

Habt also keine Angst davor unsichtbar zu werden, so lange Ihr Eure Inhalte kontinuierlich und lesenswert verfasst, wird das nicht passieren.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!